Afrikanische Schweinepest erreicht vermutlich Rheinland-Pfalz

9. Jul. 2024

Am 15. Juni 2024 wurde in Hessen ein Wildschwein positiv auf Afrikanische Schweinepest beprobt. Nun hat die Tierseuche höchstwahrscheinlich auch Rheinland-Pfalz erreicht.

Bildmontage: Im Hintergrund liegt ein totes Wildschwein auf dem Waldboden. Im linken Bildbereich ist ein gelbes Schild mit der Aufschrift "ASP" zu sehen.

Symbolbild: Markus Lück (KI-generiert)

In Gimbsheim im rheinland-pfälzischen Landkreis Alzey-Worms wurden am vergangenen Samstag (6. Juli 2024) ein verendetes sowie ein im Sterben befindliches Wildschwein entdeckt. Beide Stücke wurden beprobt und gemäß der Anordnung des Landesuntersuchungsamtes (LUA) zur weiteren Untersuchung in LUA gebracht. Bei der Untersuchung der ersten Proben wurden bei beiden beprobten Stücken das Virus der Afrikanischen Schweinepest festgestellt, wie das rheinland-pfälzische Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität auf seiner Webseite mitteilt. Zur endgültigen Bestätigung wurde eine B-Probe beider Stücke an das Nationale Referenzlabor für Afrikanische Schweinepest (Friedrich-Loeffler-Institut) gesendet. Mit einem Ergebnis wird frühestens am heutigen Dienstag (9. Juli 2024).

Das könnte Dich auch interessieren: